verabreden

Annafest 2019: Absperrungen sollen für Sicherheit sorgen 25.06.2019 08:00 Uhr

Massive Bügel sollen die Feierlustigen von den Fußgängern trennen


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Überrollbügel, neue Fahrradstellplätze oder gar Platz, um das Pferd abzusatteln? Das sind nur einige nicht wirklich ernstgemeinte Nutzungsvorschläge, die sich Forchheims Kellergänger vor ihrem geistigen Auge seit ein paar Tagen beim Blick auf die vor dem Winterbauer-Podium fest montierten Bügel im Straßenbelag vorstellen.

Die neuen Bügel, die an der Musikbühne vorbeiführen, sind Teil des Annafest-Sicherheitskonzepts. © Birgit Herrnleben

Die silbrigen Bügel, klärt Klaus Backer, Chef des Forchheimer Ordnungsamtes auf, seien Teil des Sicherheitskonzeptes fürs nahende Annafest. Weil es auf den Unteren Kellern keinen zweiten Rettungswegs gibt, habe man sich für eine Bügel-Lösung entschieden, die heuer erstmals „getestet“ wird.

Best of Annafest 2018: Die schönsten Momente im Kellerwald

Elf Tagen Trubel im Kellerwald und Ausnahmezustand in der Stadt: Das 178. Annafest Geschichte. In unserer Foto-Auswahl aus allen Festtagen lässt sich hervorragend in den Annafest-Momenten 2018 schwelgen.

Denn spielt am Podium die Musik, dann ist oftmals kein Durchkommen, „es ist äußerst massiv Stau“, sagt Klaus Backer. Der so geschaffene, schmale, 1,20 Meter breite Weg, soll freigehalten werden, um die Masse der Fußgänger in Richtung Kaiserkeller und Brauwastl von der Masse der Feierlustigen zu trennen. Damit auch jeder den neuen Durchgang als solchen erkennt, sollen Schilder mit den Logos für „Stehen“ beziehungsweise „Gehen“ die Annafest-Gänger in die richtige Spur lotsen. Die Reihe der Bügel ist dabei unterbrochen „damit die Leute im Pulk auch rauskommen“.

Alles Wissenwerte rund ums Annafest 2019 finden Sie hier.

Gibt es auf den Oberen Kellern den zweiten Rettungsweg auf der Rückseite der Wirtschaften in Richtung Schützenhaus, so muss ein zweiter Rettungsweg auf den Unteren Kellern, so Backer „mittelfristig und ordentlich geplant sein“. Will heißen: Heuer ist der zweite Rettungsweg auf den Unteren Kellern, der unterhalb von Winterbauer-Keller in Richtung Greif verlaufen soll, noch nicht realisierbar, schließlich müssten im Vorfeld unter anderem auch mit Förster und Naturschutz abgesprochen werden. Auch die Videoüberwachung für das Annafest sei in Planung, man habe bereits Angebote eingeholt, im nächsten Jahr 2020 könnte es dann soweit sein. „Einen Schnellschuss wollen wir nicht“, so Backer.

Wer sich um die Schönheit im Kellerwald sorgt: Der technische Einbau der Bügel ist ein „Feldversuch“, so Backer. Nach dem Annafest werden die Bügel wieder entfernt.

Elf Dinge, die Sie noch nicht über den Kellerwald wussten

Beliebtes Ausflugsziel, Rekord-Anwärter, zweite Heimat: Der Kellerwald bedeutet den Forchheimern viel. Wir haben elf Fakten gesammelt, die Sie vielleicht noch nicht kannten.

 

Weitere Meldungen