verabreden

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © PETER ROGGENTHIN

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © Kilian Trabert

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © Kilian Trabert

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © Kilian Trabert

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © Kilian Trabert

Anstich beim Annafest: Es braucht nur drei Schläge ins Glück

In Forchheim wird das Annafest liebevoll als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Und diese wurde am Freitag wieder eingeleitet. Elf Tage lang vereinen sich bei der 179. Ausgabe wieder Tradition, Kultur und Geselligkeit in eine rießige Feier. Zum Anstich benötige Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nur drei Schläge, was den durstigen Besuchern bei der Sommerhitze sichtlich gefiel. In diesem Sinne: Prost! © Kilian Trabert

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Weitere Bildergalerien auf annafest-forchheim.de

Elf Dinge, die Sie noch nicht über den Kellerwald wussten

Beliebtes Ausflugsziel, Rekord-Anwärter, zweite Heimat: Der Kellerwald bedeutet den Forchheimern viel. Wir haben elf Fakten gesammelt, die Sie vielleicht noch nicht kannten.

Das sind die 23 Bierkeller im Forchheimer Kellerwald

Eigentlich wäre hier gerade viel mehr los. Aber auch ohne Annafest sind die Bierkeller im Forchheimer Kellerwald immer einen Besuch wert. Man sitzt hier gemütlich unter schattigen Bäumen, es gibt süffiges Bier, fränkische Brotzeiten oder warme Mahlzeiten. Hier gibt es den Überblick über die 23 Bierkeller!

Liebeserklärung an das Annafest: Ein Rundgang durch den Kellerwald

Ka Annafest statt Alla Dooch Annafest. Bei einem Rundgang im leeren Kellerwald treffen wir Annafest-Fans, die Brauwastl-Crew aber auch die Schaustellerfamilie Lützelberger - mit einer süß-bitteren Nachricht an alle Annafest-Fans.