verabreden

Riesenrad fahren

Für elf Tage heißt es Alladooch Annafest. Auf dem Kellerberg geht es rund. Diese 10 Dinge müssen Besucher erleben! Gondel mit Aussicht: Bis nach Pautzfeld und weiter geht der Blick vom Riesenrad "Orion II" aus. Tipp: Unbedingt abends fahren, um die Lichter der Nacht zu bewundern. © Ralf Rödel

Einmal über das ganze Festgelände

Alladooch Annafest heißt auch, mindestens einmal das komplette Festgelände zu durchlaufen. Angefangen beim Schützenkeller, im Stau vor der Hofmanns Rettl, weiter am Glückshafen, Lützelberger-Kurve, Riesenrad bis hinunter zum Unteren Festplatz udn dort bei der Geisterbahn in erschrockene Gesichter gucken. © Ralf Rödel

Wedel-Fisch beim Karnbaum

Makrelen und Heringe haben die Grillmeister vom Karnbaum im Angebot. Stilecht gegessen wird der Flossenträger auf Zeitungspapier mit einer Plastikgabel. © Roland-Gilbert Huber-Altjohann

Schlachtschüssel am Donnerstag

Nur mit der richtigen Unterlage kann das Annafest richtig starten: Was wäre besser geeignet als das Schlachtschüssel-Essen am Donnerstag mit Kesselfleisch, Stechbrüh und Blut- und Leberwürsten? © Roland-Gilbert Huber-Altjohann

Live-Musik von fast 50 Bands genießen

Fast 50 Bands und Musikkapellen spielen heuer auf sechs Podien auf dem Annafest auf. Da ist für jeden was dabei – also unbedingt die Live-Musik genießen! © Ralf Rödel

Lose am Glückshafen

Nie war Verlieren so schön. Denn ganz ehrlich: Wer will schon Spülschwämme und Radiergummis gewinnen? © Athina Tsimplostefanaki

Annafest-Umzug

Schützen, historischer Umzug und jede Menge winkende Prominenz: Der Annafest-Umzug ist ein Muss für jeden waschechten Forchheimer. © Ralf Rödel

Riesenrad-Orgel

Die historische Orgel macht seit den 1920er Jahren Musik, nicht nur für die Fahrgäste des Riesenrades. Die Orgel ist auch optisch ein wahres Schmuckstück und im Familienbesitz.

Atemlos durch die Nacht

Ohne Helenes Gassenhauer oder andere Feierhits geht eigentlich nix am Kellerberg. Deshalb auf die Bänke und "atemlos durch die Nacht" tanzen. © Ralf Rödel

Festbier trinken

Maßhalten und genießen ist die Devise. Festbier trinken gehört einfach zum Annafest-Besuch dazu. Für den Liter Festbier bezahlt der Besucher heuer um die 8,50 Euro. © Roland-Gilbert Huber-Altjohann

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Weitere Bildergalerien auf annafest-forchheim.de

Das sind die 23 Bierkeller im Forchheimer Kellerwald

Eigentlich wäre hier gerade viel mehr los. Aber auch ohne Annafest sind die Bierkeller im Forchheimer Kellerwald immer einen Besuch wert. Man sitzt hier gemütlich unter schattigen Bäumen, es gibt süffiges Bier, fränkische Brotzeiten oder warme Mahlzeiten. Hier gibt es den Überblick über die 23 Bierkeller!

Liebeserklärung an das Annafest: Ein Rundgang durch den Kellerwald

Ka Annafest statt Alla Dooch Annafest. Bei einem Rundgang im leeren Kellerwald treffen wir Annafest-Fans, die Brauwastl-Crew aber auch die Schaustellerfamilie Lützelberger - mit einer süß-bitteren Nachricht an alle Annafest-Fans.

Wettbewerb: Forchheimer malen das Annafest-Plakat

Große Jubiläen feiert das Annafest immer wieder. Im Jahr 1990, zum 150. Annafest-Geburtstag, waren die Forchheimer aufgerufen, ein Festplakat zu entwerfen. Ein Entwurf hat gewonnen, die anderen kreativen Ideen lagern seit 30 Jahren im Stadtarchiv. Exklusive Einblicke: Wir zeigen die historischen Annafest-Plakate.