verabreden

Ka Annafest 2020: Ein besonderer Kellerwald-Besuch 02.08.2020 12:00 Uhr

Unterwegs im ruhigen Kellerwald Forchheim: eine Liebeserklärung an das Annafest


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Ka Annafest statt Alla Dooch Annafest. Bei einem Rundgang im leeren Kellerwald treffen wir Annafest-Fans, die Brauwastl-Crew aber auch die Schaustellerfamilie Lützelberger - mit einer süß-bitteren Nachricht an alle Annafest-Fans.

"We miss you": Reinhold und Doris Lützelberger vermissen das Annafest.

© Patrick Schroll

Der Herzschlag erhöht sich mit den Beats, die durch die dichten Äste des Kellerwalds dringen. Die Musik aber auch ein Stimmen-Wirrwarr und Schreie von denen, die sich in eines der großen Fahrgeschäfte am unteren Festplatz getraut haben, sind zu hören. Pop-Klassiker der 90er schallen von den Schaustellerbetrieben entgegen. "Wollt ihr noch eine extra Runde, Runde, Runde...", schallt das Echo durch den Wald. 

Liebeserklärung an das Annafest: Ein Rundgang durch den Kellerwald

Ka Annafest statt Alla Dooch Annafest. Bei einem Rundgang im leeren Kellerwald treffen wir Annafest-Fans, die Brauwastl-Crew aber auch die Schaustellerfamilie Lützelberger - mit einer süß-bitteren Nachricht an alle Annafest-Fans.

Bumm bumm, Bumm bumm. Das Herz hüpft freudig und verliebt, die Vorfreude steigt, sich in das Gedränge zu stürzen, Leute zu treffen, die man nur einmal im Jahr trifft. Zum Annafest. Doch heuer schlägt der Puls ruhig. Ein bedrückendes Gefühl, sich dem Kellerwald zu nähern. Ruhig ist es. Kein Gedränge, keine Musik, kein Echo, kein Wirrwarr. Aber: Forchheimer, die sich deshalb nicht die Stimmung verderben lassen und dem Annafest im Corona-Jahr 2020 ihren Tribut zollen. Das zeigen die Brauwastl-Crew oder auch die Schaustellerfamilie Lützelberger bei unserem Videorundgang durch einen ruhigen Kellerwald. 

Weitere Meldungen