verabreden

Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD)

„Ich bin tieftraurig und voller Wehmut. Für mich ist es eine große Ehre, das Annafest mit den Menschen zusammen zu feiern. In meinem Kalender steht auch trotzdem noch der geplante Anstich-Termin drin. Der Anstich ist für mich ein besonderer Moment, den ich sehr gerne mag. Die Tage und Wochen davor sind immer voller Termine, aber ab dem Anstich beginnt für viele der Urlaub oder sie haben mehr Freizeit. Die Stimmung auf dem Annafest ist einfach eine besondere. Dass das heuer fehlt, stimmt mich sehr traurig. Viele besuchen die Keller und halten so an der Tradition fest, so soll es auch sein. Nun hoffen wir auf nächstes Jahr, die Schreiben an die Schausteller sind schon verschickt.“

© PETER ROGGENTHIN

Bierkönigin Melanie I.

„Mit dem Ausfall des Annafests fehlt echt was. Die Geselligkeit macht das Fest aus. Manche Leute sehe ich das ganze Jahr nicht, aber dann in den elf Tagen auf den Kellern. Es ist einfach gemütlich. Etwas essen, eine Maß trinken und dazu gute Musik. Meine Amtszeit als Bierkönigin wurde um ein Jahr verlängert, nachdem nach meinem Amtsantritt im Frühjahr durch Corona gleich alles anders war. Also hoffe ich, dass ich so dann bei zwei Annafesten dabei sein kann. Aber die Forchheimer lassen sich das Annafest-Gefühl nicht nehmen und haben nun eine gute Stimmung im Kellerwald. Das ist auch schön.“

© Stadt Forchheim

King Alladooch Ulli Raab

„Gerade jetzt denke ich daran, wie schön es letztes Jahr auf dem Annafest war. Ich habe mit einigen Schaustellern gesprochen. Durch Corona fallen sie einfach hinten runter. Einer arbeitet jetzt als Lastwagenfahrer, viele versuchen das fehlende Geschäft irgendwie auszugleichen. Einige Bekannte kommen immer extra Ende Juli nach Forchheim, zum Beispiel aus Berlin, und sind mit dem Annafest verbunden. Ich freue mich, wenn wir uns nächstes Jahr sehen. Aber Corona ist noch da, das darf man nicht vergessen.“

Landrat Hermann Ulm (CSU)

"Das Annafest ist ein Treffpunkt, ein kultureller und sozialer Höhepunkt. Der Behördennachmittag ist immer schön, wo man viele Leute trifft und sich mit Kollegen austauscht. Und privat bin ich immer an einem festen Tag mit meiner Familie im Kellerwald. Ich verbinde damit einfach eine sehr schöne Zeit. Es ist schade, nun freue ich mich umso mehr auf 2021. Heuer werde ich bestimmt mal mit meiner Familie auf die Keller gehen und dann eine gute Brotzeiet und eine Radlermaß genießen.“ 

© Ralf Rödel

Miss Annafest 2019, Eva Maria Rüther

„Es ist so schade, mein Dirndl bleibt im Schrank. Es ist einfach das Highlight des Jahres in Forchheim. Viele Bekannte sehe ich nur einmal im Jahr, auf dem Annafest. Bis vor zwei Jahren habe ich auch in der Crêperie mitgearbeitet. Crêpes, Pizza und eine Runde im Riesenrad sind für mich Tradition. Die gute Musik und die gute Stimmung machen das Fest aus, und das fehlt heuer. Ich gehe nun auf jeden Fall mit Freunden auf die Keller - und nehme mir an einer der Buden gebrannte Mandeln mit.

© Johannes Postler

Langjähriger Kellerwald-Bürgermesiter Franz Streit (CSU)

„Es ist schon schade. Die Musik und die Schausteller fehlen. Leute aus aller Welt kommen auch extra zum Annafest nach Forchheim. Auf den Kellern ist es so schön, ich bin das ganze Jahr über regelmäßiger Kellerwald-Gänger. Auch ohne Annafest ist es jetzt plauschig, das Bier ist jetzt vielleicht sogar billiger. Aber man muss realistisch sein, heuer ist es eben so. Dafür freue ich mich umso mehr auf 2021!“ 

© PETER ROGGENTHIN

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Weitere Bildergalerien auf annafest-forchheim.de

Das sind die 23 Bierkeller im Forchheimer Kellerwald

Eigentlich wäre hier gerade viel mehr los. Aber auch ohne Annafest sind die Bierkeller im Forchheimer Kellerwald immer einen Besuch wert. Man sitzt hier gemütlich unter schattigen Bäumen, es gibt süffiges Bier, fränkische Brotzeiten oder warme Mahlzeiten. Hier gibt es den Überblick über die 23 Bierkeller!

Liebeserklärung an das Annafest: Ein Rundgang durch den Kellerwald

Ka Annafest statt Alla Dooch Annafest. Bei einem Rundgang im leeren Kellerwald treffen wir Annafest-Fans, die Brauwastl-Crew aber auch die Schaustellerfamilie Lützelberger - mit einer süß-bitteren Nachricht an alle Annafest-Fans.

Wettbewerb: Forchheimer malen das Annafest-Plakat

Große Jubiläen feiert das Annafest immer wieder. Im Jahr 1990, zum 150. Annafest-Geburtstag, waren die Forchheimer aufgerufen, ein Festplakat zu entwerfen. Ein Entwurf hat gewonnen, die anderen kreativen Ideen lagern seit 30 Jahren im Stadtarchiv. Exklusive Einblicke: Wir zeigen die historischen Annafest-Plakate.