verabreden

Liebeserklärung an das Forchheimer Annafest: Diese 10 Dinge vermissen wir 01.08.2020 07:41 Uhr

Das Annafest hat viele tolle Facette zu bieten, die uns heuer besonders fehlen


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Dass heuer ausgerechnet das 180. Forchheimer Annafest wegen des Coronavirus entfallen muss, schmerzt die Forchheimerinnen und Forchheimer. Der Flair im Kellerwald ist während den elf Tagen Festbetrieb ein besonderer. Hier kommen zehn Dinge, die wir heuer vermissen - unsere Liebeserklärung an das Annafest.

Die Abendsonne scheint durch die Baumkronen, die Lichterketten leuchten... die Abendstimmung auf dem Annafest ist etwas Besonderes.

© Feuerwehr Forchheim

Unverwechselbar ist es, das Forchheimer Annafest. Der weitläufige Kellerwald mit seinen 198 Hektar und 3000 Metern Felsenkellern, 23 Bierkeller, elf Tage lang Festbetrieb, rund 50 Bands spielen auf sechs Musik-Podien, zahlreiche Fahrgeschäfte und Buden sowie vielfältige Kulinarik sind geboten.

Nicht umsonst besuchen das Annafest jedes Jahr rund eine halbe Million Menschen. Nachdem das Fest heuer wie so viele kulturelle Höhepunkte wegen der Corona-Pandemie entfällt, haben wir eine Liebeserklärung geschrieben, anhand von zehn Dingen, die wir heuer am schönen Annafest ganz besonders vermissen:

Kein Forchheimer Annafest: Zehn Dinge, die wir 2020 vermissen

2020 muss Forchheim auf sein schönes Annafest verzichten, denn wegen der Corona-Pandemie entfällt das Fest in diesem Jahr. Hier kommen zehn Dinge, die wir heuer deshalb besonders vermissen werden.

Weitere Meldungen