verabreden

Forchheim: Schlößla-Keller hat eine neue Chefin 18.04.2018 18:00 Uhr

Küche und Ausschank haben aus Hygiene-Gründen "Spuck-Schutz" bekommen


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Eine "Überdachung im Bürgerwald" stand auf der Tagesordnung des Bauausschusses. Dabei ging es um eine Konstruktion am Schlößla-Keller. Und: Seit ein paar Wochen hat der Keller eine neue Pächterin.

Seit dem Jahr 2017 gibt es schon das Überdachungs-Häuschen am Schlößla-Keller, nun wurde die offzielle Genehmigung dazu ausgesprochen. © Foto: Edgar Pfrogner

Unter neuer Leitung ist der Schlössla-Keller seit ein paar Wochen: Alina Bajric ist die neue Keller-"Chefin". Sie übernimmt ihn von Uwe Koschyk, der den Keller von 1995 bis 2005 und zuletzt Anfang 2017 gepachtet hatte.

Unter Alina Bajric heißt es jetzt: Nach dem Annafest ist vor dem Annafest. Bereits im vergangenen Jahr wurde an Küche und Ausschank des Schlößla-Kellers eine Überdachung errichtet, die aufgrund einer Anordnung der Lebenmittelüberwachung entstehen musste. Die Abtrennung, ein sogenannter Spuck-Schutz, soll als Theken-Aufsatz zum Schutz vor Viren und Bakterien schützen. Ursprünglich sollte die Überdachung nach dem Annafest 2017 demontiert werden, doch nun hat sich der Eigentümer dazu entschlossen, die Konstruktion dauerhaft zu behalten.

Einzig Anita Kern (SPD) zeigte sich im Bauausschuss des Stadtrats "enttäuscht, dass man die Überdachung nicht schon 2017 beantragt hat. Im Nachhinein find‘ ich’s nicht gut". Sebastian Körber (FDP) hingegen fand es "vorbildlich, wenn man sich das genehmigen lässt. Das ist sinnvoll und zu begrüßen". Diesem Statement schlossen sich alle anderen Räte an.

Elf Dinge, die Sie noch nicht über den Kellerwald wussten

Beliebtes Ausflugsziel, Rekord-Anwärter, zweite Heimat: Der Kellerwald bedeutet den Forchheimern viel. Wir haben elf Fakten gesammelt, die Sie vielleicht noch nicht kannten.

 

Weitere Meldungen