verabreden

Kurz und knapp: Die wichtigsten Infos zum Annafest 2018 13.07.2018 15:12 Uhr

Wann geht's los? Wie kommt man hin? Viele Fragen - wir haben die Antworten


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Wenn vom 20. bis 30. Juli rund um den Kellerwald zum 178. Mal der Namenstag der heiligen Anna feucht-fröhlich gefeiert wird, ist oft guter Rat teuer: Wie komme ich hin? Und natürlich: Wo gibt's das beste Bier? Wir haben die wichtigsten Infos zum Annafest 2018.

Schlemmen, feiern und genießen: Das Annafest zählt alle Jahre zu den absoluten Höhepunkten im Forchheimer Kalender. © Ulrich Schuster

Der Auftakt

Festumzug, Musikbühnen, Fahrgeschäfte, fränkische Schmankerl von süß bis deftig und natürlich gut gekühltes Fassbier: Offiziell eröffnet wird das Annafest 2018 mit dem traditionellen Bieranstich durch den Forchheimer Oberbürgermeister am Freitag, 20. Juli, um 17 Uhr, am Schindler-Keller. Die Bierkeller sind täglich von 10 Uhr bis 23.30 Uhr geöffnet. Festbeginn ist ab 13 Uhr.

Best of Annafest 2017: Die schönsten Momente im Kellerwald

Es ist vollbracht: Nach elf Tagen Trubel im Kellerwald ist das 177. Annafest Geschichte. In unserer Foto-Auswahl aus allen Festtagen lässt sich hervorragend in den vergangenen Annafest-Momenten schwelgen.

Am Samstag, 21. Juli, findet heuer ab 14.30 Uhr der "kleine" Annafestzug statt: Dazu versammeln sich Trachtenvereine auf dem Rathausplatz und um 15.30 Uhr ziehen zahlreiche Blaskapellen, Schützen, Abordnungen verschiedener Vereine und Innungen durch die Innenstadt hinauf zum Kellerberg. 

Am Sonntag, 22. Juli, findet der traditionelle (Fest-)Gottesdienst der St. Anna Kirche erstmals im Kellerwald unter freiem Himmel statt. Ab 9 Uhr wird Pfarrer Martin Emge die Messe am Schindlerkeller halten, musikalisch begleitet vom Spielmannszug Jahn. Die Musiker werden ab 10 Uhr auch beim Frühschoppen aufspielen.

Musik und Kulinarik

Das musikalische Repertoire reicht von zünftig und volkstümlich bis poppig und rockig, so dass für jeden Geschmack auf den sechs Bühnen das Passende dabei ist. Die Musik spielt bis 23 Uhr, und wer im Anschluss den Abend noch ausklingen lassen möchte, kann noch bis 23.30 Uhr Getränke bestellen. Sperrstunde ist um 0.30 Uhr. Hier geht's zum Musikprogramm 2018.

Blutwurst zum Frühstück: Die Schlachtschüssel 2017

Offiziell eröffnet wird das Annafest erst am Freitag - doch wie jeder Forchheimer weiß, ist bereits der Tag vor dem Volksfest ein Feiertag: Dann laden viele Keller zum traditionellen Schlachtschüsselessen mit Kesselfleisch, Bauch, Sauerkraut, Stechbrüh', Leber- und Blutwurst.

Für den kleinen Hunger zwischendurch ist das Festgelände in diesem Jahr mit 45 Imbiss-Ständen (darunter auch Foodtrucks und vegetarisch/vegane Köstlichkeiten) gespickt. Wer es auf Schäuferla oder deftige Brotzeiten abgesehen hat, ist freilich auf den Kellern bestens aufgehoben.

Das Bier und seine Keller

Neben dem besonderen Annafestbier gibt es auf den 23 Kellern 15 verschiedene fränkische Biere, darunter natürlich jene der ForchheimerTraditionsunternehmen Greif, Neder, Eichhorn und Hebendanz. Der Bierpreis beträgt um die 8,80 Euro pro Liter. Mit rund 30.000 Sitzplätzen bietet der Kellerwald für Platz für 450.000 bis 500.000 Gäste unter freiem Himmel - das ist weltweit einzigartig.

Die Tourist-Info Forchheim organisiert am Montag, 23. Juli, und am Freitag, 27. Juli, jeweils um 15 Uhr, zudem die "Annafestführung 2018" mit städtischen Gästeführern. Anderthalb Stunden lang kann dabei in die Geheimnisse des Kellerwaldes eingetaucht werden. Der Preis beläuft sich auf zwölf Euro für Familien, Einzelpersonen zahlen sechs, Schüler, Studenten und Menschen mit Handicap fünf Euro. Treffpunkt ist die Infotafel am Fuße des Kellerwaldes (Lichteneiche).

Annafest-Mittwoch und Kindertag

Das Annafest ist für die Forchheimer eine wichtige Tradition. Auch die Arbeitgeber identifizieren sich mit diesem Brauch und feiern jedes Jahr am Mittwochnachmittag mit ihren Mitarbeitern auf den Kellern. Ein Einkaufsbummel in der Innenstadt lohnt sich an diesem Nachmittag ausnahmsweise nicht, alle Geschäfte sind ab 12 Uhr geschlossen.

Angeln, Dosenwerfen und Co.: Bunte Buden auf dem Annafest

Bevor es mit den Eltern hoch zu den Kellern geht, wollen die meisten Kinder erstmal die bunten Buden am Fuße des Forchheimer Annafests genau unter die Lupe nehmen. Die Kirchweih bietet ja auch so ziemlich alles, was die Kleinen glücklich macht: Neben Entenangeln, Dosenwerfen und Schießbuden - gibt es jede Menge Fahrgeschäfte und Süßigkeitenbuden.

Am Dienstag und Donnerstag ist von 13 bis 18 Uhr Kindertag. Alle Fahrgeschäfte gewähren hier lohnenswerte Ermäßigungen.

Die Anreise

Auf das Auto kann übrigens getrost verzichtet werden, denn es verkehren genügend Busse, die die Besucher sicher aus dem gesamten Stadtgebiet (P&R-Parkplatz, Paradeplatz, Bahnhof/ZOB, ...) zum Annafest hin und wieder weg bringen. Hier geht es zu den Fahrplänen.

Alla Dooch international

Dass das Annafest keine reine Forchheimer beziehungsweise (Ober-) fränkische Angelegenheit ist, dürfte mit einer alljährlichen Besucherzahl von rund 500.000 Menschen bekannt sein. In diesem Jahr hat die Stadt sogar einen Imagefilm drehen lassen, um das Kellerwaldtreiben international noch bekannter zu machen.

Elf Dinge, die Sie noch nicht über den Kellerwald wussten

Beliebtes Ausflugsziel, Rekord-Anwärter, zweite Heimat: Der Kellerwald bedeutet den Forchheimern viel. Wir haben elf Fakten gesammelt, die Sie vielleicht noch nicht kannten.

 

Weitere Meldungen